Medien – Die rechte und die linke Hand der Politik

Wie sehr manipulieren uns die Medien ?
Diese Frage stellen sich immer mehr Menschen in Europa. Vor allem in Deutschland sind in den letzten Jahren die einen oder anderen Ungereimtheiten der Berichterstattung ans Tageslicht gekommen. Vor allem die politisch nah stehenden TV und Radiosender, sowie vermehrt Zeitungsverlage haben sich durch falsche oder manipulierte Berichterstattungen in Verruf gebracht.

Wie oder was wurde auffällig ?
Die ältere Generation in unserem Land benutzt eher selten das Internet. Als Beispiel nenne ich meine Großeltern, für die das Highlight des Tages die Tagesschau um 20 Uhr auf ARD / ZDF ist. Dort informieren sie sich über die Geschehnisse in der Welt, um auf dem Laufendem zu bleiben. Für sie ist es gar nicht denkbar, dass sie vielleicht belogen oder manipuliert werden. Und so agieren viele Menschen in Deutschland. Wir haben immer noch eine Generation von Menschen in diesem Land, die z.B. mit Internet nichts am Hut haben und ihre Informationen nur aus Zeitung, Radio und TV beziehen. Die Menschen, die sich auch in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter & Co aufhalten, erhalten da schon etwas mehr an Informationen, die oft im Widerspruch zu den Berichten im TV, Radio oder Zeitung stehen. Vor allem werden in den sozialen Medien oft Berichte von GEZ-pflichtigen Sendern wie ARD, ZDF, WDR als lückenhaft oder manipuliert dar gestellt. Und gerade diese GEZ-pflichtigen Sender dienen oft für die privaten Sender als Informationsquelle für die eigenen Nachrichtensendungen, wodurch die Lüge oder Manipulation direkt weit verbreitet wird. Vor allem bei politischen Themen wird manipuliert, was das Zeug hält.

Politische Umfragen
Einfaches Beispiel der häufigen medialen Manipulation sind öffentliche Umfragen z.B. von Civey GmbH oder die Forsa Gesellschaft. Dort werden Bürger nach ihrer Meinung zu bestimmten Themen befragt. Anfang des Jahres beauftragte RTL / n-tv die Forsa Gesellschaft, eine Umfrage durchzuführen, ob Bundeskanzlerin Angela Merkel vorzeitig ihr Amt niederlegen, oder die Amtszeit bis 2021 weiterhin durchziehen soll. Nach dieser Umfrage sollen 67 % der Befragten für den Behalt des Amtes gestimmt haben. Mit dem Bericht über diese Umfrage u.a. von „Zeit Online“ assoziieren die Redakteure eine hohe Beliebtheit der Kanzlerin, aber der Schein trügt. Wenn man sich die Umfrage mal genau ansieht, wurden nur 1508 Wahlberechtigte befragt. Dazu nebenbei als Hinweis : Wir insgesamt 61,7 Millionen Wahlberechtigte (Stand 2017) in Deutschland.

Um das nochmal auf der Zunge zergehen zu lassen : Die Redakteure preisen eine hohe Beliebtheit der Kanzlerin aufgrund der Meinung von 0.002 % der Wahlberechtigten an. Auch „Spiegel Online“ vermittelt deren Lesern gerne die ach so große Beliebtheit der Kanzlerin und anderen Politikern nach dem gleichen Prinzip der Manipulation. Wenn man von 61,7 Mio. Wahlberechtigten in Deutschland ausgeht, wären 1 % der Wahlberechtigten mindestens 617.000 Menschen. Das bedeutet, dass selbst mit größeren Umfragen, die sich in Bereichen von 100.000 Befragten bewegen, nicht einmal 1 % der Wähler in Deutschland abgestimmt haben.

Schon die Überschrift soll eine Meinung assoziieren
Ich habe mir mal ein paar politische Umfragen von verschiedenen Online-Nachrichten angesehen. Wie schon in den 2 Beispielen von Zeit Online und Spiegel Online, wird direkt durch die Überschrift eine gewisse Meinung erzeugt.
Zeit-Online : „Zwei Drittel der Deutschen wollen Kanzlerin behalten“ (März 2019, 1508 Befragte)
Spiegel Online : „Merkel immer beliebter“ (Mai 2019, ca. 5000 Befragte)
Spiegel Online : „Habeck laut Umfrage beliebtester Politiker in Deutschland“ (März 2019, 1325 Befragte)
WELT Online : „AfD fällt in Sachsen-Anhalt deutlich unter 20 Prozent“ (März 2018, 1100 Befragte)

Daran erkennt man, das solche Umfragen vollständig auf die Manipulation der Leser ausgerichtet sind. Vor allem im letzten Beispiel gibt Welt Online in dem Artikel an, das 1100 Wahlberechtigte ab 16 Jahren befragt wurden. Ich weis nicht, ob ich es verschlafen habe, aber nach meinem Wissensstand ist man in Deutschland erst ab 18 Jahren wahlberechtigt. Auch das Bild (links) vom Trendbarometer für politische Parteien von RTL / n-tv, durchgeführt von der Forsa Gesellschaft, lässt nur im Kleingedruckten ganz unten die Anzahl der Befragten erkennen. Kaum ein Leser achtet allgemein auf die Anzahl der Befragten, wenn sie mit einer aussagekräftigen Überschrift und einem tollen Text abgelenkt werden. Die Presse kann natürlich sagen, das sie wahrheitsgemäß alle Angaben veröffentlicht haben, jedoch ist die Art der Veröffentlichung reinste Manipulation. Unbewusst wird der Leser so in eine bestimmte politische Richtung gelenkt.

Politischer Einfluss auf die TV Sender und die Zeitungsverlage
Wie schon in manch anderen meiner Artikel erwähnte ich den politischen Einfluss auf TV-Sender und Verlage durch Parteien, Politiker, und Anhänger politischer Parteien. Ob es jetzt der WDR Rundfunkrat, der ZDF-Fernsehrat, der Deutschlandradio Hörfunkrat oder die DDVG ist, alle haben die Möglichkeit, Einfluss auf die Medien zu nehmen. Zu diesem Thema nehme ich mal detailliert Bezug auf die Verstrickung zwischen Politik und Medien.

ZDF Fernsehrat, WDR Rundfunkrat & Hörfunkrat
Der ZDF-Fernsehrat hat insgesamt 60 Mitglieder, von denen 16 Vertreter der Länder, 2 Vertreter des Bundes, 5 Vertreter von Religionsgemeinschaften und 37 weitere Vertreter verschiedener Bereiche sind. 22 – 31 der Vertreter haben eine direkte Verbindung zu CDU, CSU, SPD, Linke und Grüne. Ein paar wenige Beispiele :

CDU/CSU SPD Linke Bündnis 90 / Die Grünen
Katrin Schütz  Olaf Joachim Benjamin-Immanuel Hoff Kai Klose
Nathanael Liminski Carsten Brosda    
Peter Jacoby Bettina Martin    
Fritz Jaeckel Jörg Mielke    
Rainer Robra Heike Raab    
Franz Josef Jung Reiner Hoffmann    
Markus Lewe Wilhelm Schmidt    
Steffen Kampeter Cornelia Tausch    
Rudolf Seiters Reinhard Klimmt    
Renate Holznagel      
Ali Ertan Toprak      

Und dies sind nur die Ratsmitglieder mit einer direkten Verbindung. Dazu kommen die Ratsmitglieder, die einen indirekten Bezug zu den Parteien haben. Der WDR Rundfunkrat und der Deutschlandradio Hörfunkrat ist genauso von Ratsmitgliedern mit politischen Verbindungen durchsetzt. Und bei solch einem politischen Einfluss kann man an eine objektive und unparteiische Nachrichten-Berichterstattung nun wirklich nicht glauben. 

Deutsche Druck & Verlagsgesellschaft (DDVG)
Die deutsche Druck & Verlagsgesellschaft mbH ist eine Medienbeteiligungsgesellschaft und zu 100 % Eigentum der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Wer glaubt, das die SPD durch den Niedergang in der Politik tot wäre, irrt sich gewaltig. Denn wenn man es genau betrachtet, ist die SPD eher ein Unternehmen als eine politische Partei. Die SPD hatte nach Abrechnung am 31.12.2016 ein buchmäßiges Reinvermögen von 217,6 Millionen Euro, das bis dahin höchste Vermögen aller deutschen Parteien – und auch ein historisch neuer Höchstwert für die Partei. Davon sind ca. 130 Millionen Euro allein von der DDVG.
Detaillierte Auflistung der Medienbeteiligung

Manipulation in Bild & Ton
Was erweckt mehr Mitgefühl als hungernde und leidende Kinder ? Vielleicht noch leidende Tiere ? Es ist egal, welche Art von Bericht gesendet oder verbreitet wird, solange er uns beschäftigt. Denn genau das machen Medien : Uns beschäftigen. Am besten reagieren die Menschen auf Bild und Tonaufnahmen. Wenn wir uns einen Bericht durchlesen oder im TV ansehen, helfen Bilder der Geschehnisse immer, um sich in die Situation hinein zu versetzen. Kaum jemand kommt auf die Idee, dass die Bilder oder die Aufnahmen manipuliert sein könnten. Bei Fotos reicht manchmal schon, nur einen Teil des Bildes zu zeigen, um einen vollkommen anderen Eindruck zu erwecken. Schon seit ca. 2003 fielen verschiedene Medien durch Manipulation von Bild und Videoaufnahmen auf. Ein paar Beispiele habe ich HIER zusammengetragen.

Auch Nachrichten von ARD und ZDF sollten häufig eher skeptisch betrachtet werden :

In diesem Youtube Video werden einige „Pannen“ von ARD und ZDF gezeigt.


Noch ein Video, in dem Fake News in den Medien gut dar gestellt werden.

Politische Hetze mit Hilfe der Medien
Im laufe der letzten Jahren wurde sehr deutlich, das es für die mediale Meinungsbildung häufig einen politischen Hintergrund gibt. So werden Politiker wie US-Präsident Trump, der russische Präsident Putin, der frühere Innenminister Salvini oder der ungarische Ministerpräsident Orban grundsätzlich mit negativen Schlagzeilen und Berichten belegt. Was dabei auffällt : Die genannten Staatschefs lehnen entweder das Vorgehen der EU ab, oder verstoßen mit ihrer Politik gegen die links-grüne Ideologie, die sich in Teilen Europas breit macht. Wenn es nach den Berichten der Medien geht, wirkt US Präsident Donald Trump meistens wie ein kleines, bockiges Kind. Es wird in der Regel so dar gestellt, das der US Präsident eine Katastrophe für die Welt wäre. Jedoch hat Trump Erfolge zu verbuchen, die kein Präsident der letzten Jahrzehnte vor ihm schafften. So sorgte er für bessere Möglichkeiten im Kampf gegen die Terrororganisation „Islamischer Staat“, indem er seinen Kommandanten vor Ort mehr Spielraum einräumte und so die Bremse löste, die sich unter Obama verfestigte. Mit dem Austritt aus dem Pariser Klimaabkommen und anderen Maßnahmen förderte Trump die einheimische Energieindustrie und spielt jetzt ihren Reichtum an fossilen Ressourcen aus. Da das Erdgas in den USA reichlich gefördert wird, senkt die USA damit ihren CO2-Ausstoß schneller als die meisten europäischen Länder. Vor allem widerlegte Trump mit seinem Vorgehen, das sich erneuerbare Energiequellen unweigerlich durchsetzen würden. Durch eine Steuersenkung und konsequenter Deregulierung einiger Wirtschaftsbereiche trieb er die Konjunktur in den USA an. Auch in der Außenpolitik hat Trump etwas erreicht, an das seine Vorgänger nicht einmal im Traum dachten : Er betrat als erster US Präsident Nordkorea. Auch der russische Präsident Wladimir Wladimirowitsch Putin kann einige Erfolge für sich verbuchen. Allein auf nationaler Ebene rettete er die russische Föderation vor dem Zerfall, beendete den Krieg in Tschetschenien, festigte Russlands Stellung auf der internationalen Ebene, er beschleunigte die Rückzahlung von Staatsschulden, reformierte die russische Arme und die Rüstungsindustrie uvm. Der ehemalige Innenminister Matteo Salvini sorgte und beschützte sein Volk, indem er sich gegen die EU stellte und klar machte, das er die Bürger Italiens vor die von der EU angeordneten Flüchtlingsverteilung stellt. Ministerpräsident Viktor Orban ist auch im ungarischen Volk ein Liebling der Massen, da er sich mit allen Mitteln gegen die Anordnungen der EU stellt und auf die Souveränität Ungarns pocht. Mit all den aufgezählten Punkten zeigen die Staatschefs der EU den Stinkefinger. Also werden diese Staatschefs per Medien als das pure Böse der Welt dar gestellt, so wie auch in Deutschland die EU-kritische Partei „Alternative für Deutschland“. Wie oft durften wir in den Medien über etwas lesen, was grundsätzlich der Russe verursacht hat ? Wer das wirklich noch glaubt, schläft tief und fest.

Genauso sieht es umgekehrt aus. In unseren Medien werden Staatschefs wie Merkel oder Macron immer als die heiligen Propheten dar gestellt. Obwohl Merkel mit ihrer Regierung für so viele Missstände in Deutschland verantwortlich ist, hebt die Presse sie in die Lüfte. Genauso auch der französische Präsident Macron. Frankreich erlebt schon eine ganze Weile eine Art von Bürgerkrieg in einigen Teilen des Landes. Die Gelbwesten sind dabei nur ein Teil der Zustände. Macron ließ sein eigenes Volk von der Gendarmerie niederknüppeln. Zahlreiche Verletzte wurden im Volk durch das Vorgehen des Präsidenten Macron verzeichnet. Wurde in den (Leit)Medien darüber berichtet ? Oder wurden die Gelbwesten eher in unseren Medien als die Schuldigen dar gestellt ?

All das ist reine politische Manipulation, in der uns eine Meinung eingeredet werden soll.

FAZIT
Es schadet nie, auch mal private und internationale Nachrichten anzusehen. Wenn uns die Medien einen Skandal vor die Nase halten, sollte man eher nach der echten Nachricht suchen, von der wir mit dem Skandal abgelenkt werden sollen.